Tag archive: activity (2)

PhD Program

Forschungsbereiche

Im Mittelpunkt stehen die Entwicklung von neuen digitalen Werkzeugen und Methoden sowie die Bewertung der Implikationen für Forschung und Forschungsergebnisse in einem reflektiven und interdisziplinären Diskurs.

  • Infrastrukturen für digitale Editionen
  • Computergestützte Analyse von Kultur und Gesellschaft
  • Theorie, Methodolige und Reflexion der Digitalisierung
  • Digital Imaging, Computional Photography
  • Bildverarbeitung und -restaurierung
  • Digitale Infrastrukturen
  • Langzeitarchivierung digitalen Wissens

In "Digital Humanities" promovieren

... können Doktorierende der Philosophisch-Historischen Fakultät, die zur Promotion an der Universität Basel zugelassen sind. Auf Antrag können auch Doktorierende aus anderen Fachgebieten aufgenommen werden. Voraussetzung für die Aufnahme ist ein qualifiziertes Dissertationsvorhaben, das von einer/einem Dozierenden des Digital Humanities Lab als Erst- oder Zweitbetreuer/in begleitet wird.

Im Zentrum des Promotionsstudiums steht die eigenständige Erarbeitung einer Dissertation. Begleitend dazu erbringen die Mitglieder des Promotionsprogramms "Digital Humanities" im Laufe ihres Doktorats curriculare Leistungen im Umfang von 18 KP. Diese setzen sich folgendermassen zusammen:

  • Besuch von drei Forschungskolloquien der Digital Humanities Geschichte (3 x 3 KP)
  • Besuch von fürs Doktorat Digital Humanities empfohlene Veranstaltungen (3-6 KP)
  • Weitere Leistungen (3-6 KP):
    a) Teilnahme an Tagungen, Workshops, Kolloquien, etc. mit eigenem Beitrag
    b) Organisation von Tagungen, Workshops, etc.
    c) Teilnahme an Soft-Skill-Kursen
    d) forschungsnahes Berufspraktika

Allgemeine Informationen zum Promotionsstudium finden Sie auf den Seiten der Philosophisch-Historischen Fakultät sowie des Graduate Center (GRACE) der Universität Basel.


Dokumente
Wegleitung zum Doktorat
Doktratsvereinbarung
Promotionsordnung und weitere Merkblätter


Kontakt: Vera Chiquet

DaSCH

since 2017

Data and Service Center for the Humanities DaSCH

Research data in the humanities needs to be sustainable, and access to digital resources must be possible over a long period. Only if these prerequisites are fulfilled can research data be used as a source for new projects. Reliability is another fundamental requirement so that digital sources can be cited, reused, and quoted. The Data and Service Center for the Humanities, located in Switzerland, aims to help solve this problem. It offers a centralized infrastructure based on flexible and extensible software, modern technologies, and open standards. This makes it straightforward to migrate existing humanities research project databases with limited life spans to a standards-based form for long-term preservation and reuse. We will demonstrate the basic concepts behind this proposed solution and our initial results.

Pilot project (2013-2015): Final Report